Manfred Wöller

Icke, Manfred Wöller, oder über mich: Jahrgang ’64 bringt die ein oder andere Lebenserfahrung und Erkenntnis mit sich, die ich hier ab und zu mitteilen werde. Meine liebe Frau sagt, dass ich unter verbaler Inkontinenz leide und nur deshalb so viel erzähle, damit mein Kopf nicht explodiert. Meine beiden Töchter machen schon beim zweiten Satz von mir zu, so dass ich zu Hause immer ungestört Monologe und Vorträge halten kann. Mit meinem Blog lerne ich, meine verbale Inkontinenz unter Kontrolle zu bekommen und auf den Punkt zu kommen. Ich glaube fest daran, dass man sich auch in meinem Alter noch ändern und weiter entwickeln kann, sogar zum Positiven. 😉

Aber keine Panik, dass ich jetzt hier nur Müll von mir gebe. Aufgrund meines Job und meiner Internetaffinität bin ich mit dem Bloggen vertraut und rocke im Bereich Corporate Blog schon für meine Firma. Aber nun ist es mal an der Zeit, etwas mehr ins Private zu gehen, finde ich.

Apropos Internetaffinität. Ich bin überzeugter und lebender Macianer von der ersten Stunde an. Schon bevor es den ersten Mac gab, hatte ich mit einem Apple IIe gearbeitet und meine ganze Kohle reingesteckt. Klar, dass ich mein Hobby zum Beruf machte und es irgend etwas mit Computern zu tun haben muss.

Worauf ich sonst noch so stehe? Urlaub und Gemeinsames mit der Familie, meine lieben Eltern, Freunde, Digitalfotografie, Filmen mit der ActionCam, Kochen und damit alle glücklich machen, Mucke hören, die Gail S. Halvorsen Schule unterstützen, Blödsinn machen, Kind bleiben uvm.

Weitere Infos über mein Umfeld und Leben folgen im Laufe der Zeit. Ich sehe zu, dass ich keinen persönlich ungefragt nenne oder gar schlecht über ihn rede. Außer meine Ex-Klassenlehrerin, die ich sogar namentlich anprangern würde, wenn sie noch leben würde. Aber ich bin ja ganz ganz lieber Mensch, wenn ich auch grimmig drein schaue und nicht jedem sein Freund sein kann und will. Aber so bin ich halt und genieße mein Leben in vollen Zügen, ganz ohne Zigaretten.

Manfred